Der Schlüsselfinder

Ach meine liebe holde Meid, meine Frau, mein Weib. Was liebe ich Dich und Deine Nörgeleien und Meckereien. Schon die kleinsten Unebenheiten im Alltag bringen Dein Blut in Wallung und das Fass zum Überkochen. Ich sollte es als braver Ehemann wohl eher nicht tun aber ich amüsiere mich jedes Mal köstlich wenn meine Frau sprichwörtlich an die Decke geht. Da gibt es wohl so einige Situationen von denen ich euch berichten könnte aber die erfahrenen Ehemänner unter uns wissen wohl wovon ich spreche. Deshalb möchte ich an dieser Stelle nur von meinem Highlight dieser Woche berichten.

Meine liebste fährt einen Opel As(ch)tra. Er hat schon einige Jahre auf´m Buckel und ihm macht es anscheinend genauso wenig aus mit meiner Frau durch die Gegend zu fahren wie mir. Ich denke das Auto hat sich mit seinem Schicksal abgefunden und fährt seine Fahrerin treu hierhin und dorthin. Nun besitzt meine Liesel nur einen Autoschlüssel und da liegt der Hund begraben. Die Woche hat 7 Tage aber an 8 oder gar neunen in der Woche sucht sie verzweifelt und hysterisch meckernd nach dem Autoschlüssel. Kurz vor der Arbeit fällt es ihr ein, ein Autoschlüssel muss es sein. Bis jetzt hat er sich immer wieder angefunden aber die Fundplätze sind immer sehr fraglich. Warum legt Frau Ihren Autoschlüssel nicht jeden Abend an den gleichen Platz zurück? Muss es denn gleich der Mülleimer oder der Badezimmerschrank sein? Kurzum, der ewigen Sucherei satt, kam meine Liesel freudestrahlend nach Hause und präsentierte mir ihre neueste Errungenschaft. Dabei hat sie es dieses Mal zwar geschafft nicht wieder alles Geld zum Fenster rauszuwerfen (Applaus), dennoch ging der Einkauf so richtig schief. Sie präsentierte mir einen Schlüsselfinder für Ihren Autoschlüssel. Ein ein Euro Produkt und das lies sich das Gerät auch gleich anmerken.

Der Schlüsselfinder wirbt mit dem Slogan „Erst pfeifen, dann finden. Ich habe meiner Liesel noch nie sagen können, dass sie nicht pfeifen kann aber nach dem ersten Test stellte ich fest das das Gerät auf alles andere reagiert nur nicht auf Pfeifgeräusche eines Menschen.

Jedenfalls habe ich sie am Tag des Kaufes damit gleich erst einmal zur Arbeit geschickt und ich höre das Meckern noch 2 Tage danach aus dem Schlafzimmer. Dort hat sie sich wutentbrannt verbarikadiert da der Schlüsselfinder ein Dauerpfeifer, eh… eine Dauerpfeife ist. Sie hat sich so ziemlich überall damit blamiert da sich der Schlüsselfinder immer dann zu Worte meldet wenn man ihn nicht braucht. So ist es das Pfeifen des Staubsaugers zu Hause (zu Hause geht ja noch), unterwegs das Pfeifen beim Betanken des Autos, auf der Arbeit das Klimpern von Computertastaturen, das Klingeln der Telefone und das Rattern von Druckern, Klingeln der Faxgeräte usw. auf die der Schlüsselfinder dauerhaft und ununterbrochen anspricht und laute Signaltöne sendet und das oft ununterbrochen. Nur auf das eigentliche menschliche Pfeifen reagiert das Gerät überhaupt nicht.

Ich kann mir meine Liesel in diesen Momenten genau vorstellen. Die Kollegen sehen schnippisch und mit einem ironischen Lachen zu ihr rüber und meine Liesel läuft hochrot an. Da der Ton des Schlüsselfinders mehr einem Handy SMS oder E-Mail Ton gleicht, deutet sie die Blicke der Kolleginnen und Kollegen gleich frauentypisch in die Richtung. Ach Gott, ach Gott, ach Gott, die denken wohl jetzt alle ich habe einen heimlichen Lover oder ich hatte eine heiße Nacht mit meinem herzalerliebsten Ehemann. Ja, dass ist meine Liesel.

Hat sich meine Liesel etwa beim Kauf geirrt. Nein, so etwas würde sie niemals zugeben und hat mir das gute Teil geschenkt. Ich als braver Ehemann habe es dankend angenommen und heimlich still und leise entsorgt. Sag mir mal einer wozu ein Kerl wie ich einen Schlüsselfinder braucht? Hätte das Frauchen den Euro genommen und mir ne Kiste Bier gekauft, dass wäre eine weitaus bessere Alternative gewesen. Wie…??? Ein Kasten Bier ist teurer als einen Euro. Ja sicher, aber der erste Euro ist erst der Anfang und ich kann die unzähligen Fehlkäufe meiner Liesel schon gar net mehr alle nachvollziehen. Da kommt wohl schon eine ganze LKW – Ladung Bier zusammen.

Ach Liesel, was soll das bloß noch werden? Nimm das Leben einfach locker und lerne auch einmal über das eine oder andere einfach nur zu lachen. Ich liebe Dir, Dich, Dische.

Schorschi einst und heute